Die Kunst des Nudelmachens

Luxus der Zeit!

Unsere mühlviertler Nudeln sind etwas ganz besonderes. Wir gönnen ihnen den Luxus der Zeit. Das beginnt schon bei der Auswahl der Rohstoffe. Es sind die Landwirte der Umgebung die Getreide und Eier für unsere Nudeln bereitstellen - am besten natürlich biologisch. Wir lassen dem Teig Zeit zum Rasten, damit sich Aromen entwickeln können. Bei Vollkornnudeln werden dadurch enthaltene verdauungshemmende Stoffe (Phytine) besser abgebaut


handwerkliches Wissen

 Das handwerkliche Wissen über die Herstellung von Nudeln und die Trockung haben wir von italienischen Nudelerzeugern, dort "pasticiao" genannt, gelernt. Die Produktion erfolgt durch Pressen des Teiges durch eine Matrizze "la trafila" oder durch Walzen und Schneiden. 


Klima eines italienischen Sommertages

Die hohe Kunst des Nudelmachens ist jedoch die Trocknung. Die Nudel "pasta" benötigt das Klima eines italienischen Sommertages. Wird sie zu heiß getrocknet verändert sich die Struktur der Stärke im Getreide - das Ergebnis ist, dass die Teigwaren beim Kochen immer etwas hart bleiben. Nebenbei verliert die Nudel wertvolle Aminosäuren und wird geschmacksneutral. Durch die "Windtrocknung" wird der Nudel die Feuchtigkeit möglichst schonend bei niedriger Temperatur entzogen - das braucht Zeit.